Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
Buchenwald. Ausgrenzung und Gewalt 1937 bis 1945

Für die neugestaltete Dauerausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald entwickelten und produzierten wir eine Videoinstallation. Als Prolog erzählt sie die Zeit von 1933 bis zur Errichtung des Konzentrationslagers 1937 durch die SS.

Der Prolog besteht aus drei Teilen die gleichzeitig laufen. Aufgrund der Größe und Lage der Projektionsfläche kann der Betrachter immer nur einen Teil anschauen.

Der erste Teil zeigt die die Zerstörung der demokratischen Weimarer Verfassungrechte mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Die Pervertierung des aus der römischen Rechtstradition stammenden » … jedem das Seine gewähren.« in das rassistische »JEDEM DAS SEINE« am Lagertor spielt eine zentrale Rolle.

Der Mittelteil ist eine Kombination von dokumentarischen Alltagsszenen und Animationen der nationalsozialistischen Politik. Das Filmmaterial drehte der Amerikaner Julian Bryan 1937 in Deutschland. Es gilt als einzigartig, da hier nicht im propagandistischem Auftrag produziert wurde. Um der Pressezensur zu entgehen wurde es aus Deutschland geschmuggelt.

Der abschließende Teil ist ein Blick auf das Lagertor von Buchenwald aus der Perspektive der Opfer. Die dialektische Wirkung des Verlaufs der Jahreszeiten ist hierbei bewußt eingesetzt.

www.buchenwald.de
Dokumentation über die Enstehung der Ausstellung

Ausstellungsarchitektur: Holzer Kobler Architekturen
www.holzerkobler.com

Medienplanung und Mapping: Nikolaus Völzow
www.voelzow.de