Rotweinrock und Lammfellmantel
52 min
Dokumentarfilm
Ein Dokumentarfilm über die Kiezinstitution Waltraud Köhler und ihren Laden. Seit nun 20 Jahren steht sie Tag für Tag in ihrer Reinigung in Berlin Prenzlauer Berg. Jede Minute verrät die Liebe zu ihrem Laden und vor allem zu ihren Kunden. Aber auch wenn es schwer fällt – einmal muss Schluss sein.
In Zusammenarbeit mit Hannah Metten.

Auszeichnung
Dokumentarfilmpreis der 46. Nordischen Filmtage Lübeck

die Jury sagt
Es ist den Filmemachern gelungen, in ruhigen, fast statischen Einstellungen eine Atmosphäre zu erfassen, die dem flüchtigen Besucher einer Textilreinigung fast immer verborgen bleibt. Mit den Bildern wird eine erstaunliche Nähe zu den beiden Protagonisten und ein positiver Rückblick auf zwanzig Jahre Arbeit erzeugt. Durch den hervorragenden Schnitt wird eine Spannung gehalten, die den Film zu keiner Sekunde langweilig macht. Eine weitere Stärke des Films ist es, ohne großen technischen Aufwand und Wechsel der Drehorte ein Lebensgefühl eines Stadtteils zu vermitteln.

das Radio fragt
Radio Eins, 12 Uhr Mittags, März 05, Knut Elstermann
die Presse sagt
»Mitten im Prenzlauer Berg hat eine kleine Reinigung relativ unbeschadet die Wiedervereinigung überstanden. In ihrem Abschlussfilm Rotweinrock und Lammfellmantel (D 2004) widmen sich Hannah Metten und Jan Gabbert dieser Kiezinstitution und ihren Betreibern, einem wie frischverliebten Ehepaar, kurz bevor diese nach 20 Jahren ihre Tätigkeit und ihr Geschäft aufgeben. Das geschehen in diesem Kiez-Mikro-Kosmos, der bisweilen wie eine Oase der Glückseligkeit erscheint, wird unaufdringlich beobachtet: Vom laufenden Geschäftsverkehr inclusive Beratung aller Art, bei dem einem Kunden schon auch mal der Weg zu einer günstigeren Möglichkeit der Reinigung gewiesen wird, über die Finessen der Fleckenbekämpfung bis zum eingespielten Kaffeetrinken in der Pause. Ein Film über Arbeit und Liebe und Abschied.«
Arsenal, März 05, Birgit Kohler

»Arbeitnehmer werden vielerorts einzig als lästige Kostenfaktoren betrachtet. Wie aus einer anderen Welt wirken da Waltraud und Siegfried Köhler, die ein klassisches Arbeitsethos pflegten: Freude an der Dienstleistung, selbstverständliches Streben nach Qualität, Sinnstiftung durch das eigene Tun. Die letzten Wochen der Köhlerschen Textilreinigung, bevor diese Kiezinstitution an der Stargarder Straße in Prenzlauer Berg schließt, schildern Hannah Metten und Jan Gabbert in ihrer wohltuend schnörkellosen Dokumentation ...«
Zitty, Juni 05, Jan Gympel

»Die letzten Wochen einer chemischen Reinigung in Prenzlauer Berg: Was unspektakulär klingt und in fast asketischer Form geschildert wird, ist eine großartige Doku über den Kosmos einer Kiezinstitution ...«
Ticket, märz 05

»Es gibt Dokumentarfilme, die bestechen ... durch ihre Protagonisten. Durch Menschen, die es sich lohnt kennenzulernen, auch wenn es durch die Leinwand nur mittelbar sein kann. Ein solcher Film ist »Rotweinrock und Lammfellmantel«. Die letzten Tage der Expressreinigung auf dem Kietz am Prenzel Berg in Berlin verlaufen recht unspektakulär, so wie die letzten 20 Jahre weitgehend ruhig verlaufen sind. Ruhig hält auch die Kamera dies fest. Sensationell sind hier die Inhaberin Waltraud Köhler und ihr Mann, die mit Liebe ihre Arbeit verrichten und das auch noch deutlich sagen. Sie mit mehr, er mit weniger Worten. Selbst auf der Leinwand werden die Warmherzigkeit und die Lebensklugheit spürbar, die die lebendige Endsechzigerin und mithin den Film so bestechend machen.«
NRZ, November 04, Ulla Saal

»Nach zwanzig Jahren ist’s genug: Waltraud und Siegfried Köhler geben ihre Textilreinigung in der Stargarder Straße in Prenzlauer Berg auf, schließlich sind beide schon Ende 60. Trotzdem fällt der Abschied schwer, nicht nur ihnen, sondern auch den Kunden. Die letzen Wochen dieser Kiezinstitution beobachteten Hannah Metten und Jan Gabbert auf fast asketische Weise: In ihrem gut dreiviertelstündigen Film gibt es so gut wie keine Schwenks, Zooms oder Fahrten, keine Musik, Inserts oder Erklärungen. Auch bleibt die Kamera fast ausschließlich im Laden, über das Privatleben der Köhlers erfährt man nahezu nichts, dafür en passant viel über Kundendienst mit Seele und das Ethos von Arbeit, die Freude bereitet und Erfüllung bringt. Dinge die heute als ganz altmodisch gelten.«
Zitty, Juli 04, Jan Gympel

Aufführungen
26.01.16, Museum Pankow, Prenzlauer Berg Filmreihe, Berlin
28.10.14, dokumentarfilmsalon auf st. pauli, Hamburg
04.-10.13, Brotfabrik, Berlin
16.04.05, Hackesche Höfe, achtung berlin, Berlin
12.03.05, Arsenal, Berlin
21-22.01.05, Cinemaxx, 31. Internationales Filmwochenende, Würzburg
01.–04.12.04, Filmmuseum, Dokumentarfilm des Monats, Potsdam
10.11.04, Hundertmeister, 28. Duisburger Filmwoche, Duisburg
05.11.04, Filmpalast Stadthalle, 46. Nordische Filmtage, Lübeck
25.–31.03.04, Nickelodeon, Berlin
20.–24.03.04, Lichtblick, Premiere, Berlin